Warmarbeits- und Gesenkstähle

 
 
 
Werkzeuge für die Warmumformung und den Druckguss erfordern eine Kombination aus Hochtemperaturfestigkeit (Warmhärte, Anlassbeständigkeit), Verschleißfestigkeit und Zähigkeit. Bei Anwendungen, die thermische Zyklen (starke Abkühlung usw.) beinhalten, ist auch eine Beständigkeit gegen thermische Ermüdung erforderlich.

Zu den Warmformungsvorgängen gehören Schmieden, Strangpressen, Warmstauchen, Lochen und alle anderen Vorgänge, die eine Verformung von massivem, heißem Metall bei relativ hohen Temperaturen beinhalten. Im Allgemeinen beträgt die Umgebung mindestens 300/430°C und kann, wie beim Schmieden von Eisenlegierungen, 1000°C überschreiten. Werkzeuge und Gesenke müssen normalerweise bei Temperaturen von 430/650°C laufen und in der Lage sein, Temperaturzyklen zu überstehen.

Die Werkzeugstähle sollten entsprechend den spezifischen Bedingungen des Umformprozesses ausgewählt werden. Im Allgemeinen erfordert die Umformung von Nichteisenlegierungen niedrigere Temperaturen und ermöglicht somit eine größere Auswahl an Werkzeugwerkstoffen. Bis zu etwa 500-550°C sind alle diese Stähle in der Lage, vernünftige Eigenschaften beizubehalten. Wenn die Werkzeuge für lange Zeit bei Werkzeugtemperaturen über etwa 700°C arbeiten sollen, können Nichteisen-Hochtemperaturlegierungen erforderlich sein, da diese Temperaturen hoch genug sein können, um eine starke Erweichung der meisten Gesenkstähle zu verursachen, manchmal bis zu dem Punkt, an dem die ursprüngliche Wärmebehandlung an der Oberfläche des Gesenks vollständig aufgehoben wird.

 

Unser Sortiment

  • 1.2343 Calor CR (auch als Präzisionsflachstahl und vorgeschliffen)
  • 1.2344 Calor V 1
  • 1.2365 Calor 3
  • 1.2367 -
  • 1.2567 Calor 5
  • 1.2581 Calor 10
  • 1.2603 Calor MOVO
  • 1.2606 Calor MOCR
  • 1.2713 HWG
  • 1.2714 HWG Extra
  • 1.2744 HWG Spezial
  • 1.2885 -
  • 1.2889 Calor CO